2 Semester Grundlagen

 

Modul 1 

Einführung in die Lebens- und Sozialberatung

20 AE

 

Modul 2

Grundlagenmodul

medizinische, biochemische, psychiatrische Grundlagen

20 AE

 

Modul 3

Überblick der Methoden, Grenzen, Gesprächsführung, Krisen & Hilfen

20 AE Grundlagen, 10 AE Krisen

 

Modul 4

Grundlagenmodul

kommunikationswissenschaftliche, psychologische und anthropologische Konzepte

Gesprächsfühung - die Kunst der rechten Frage

somatische Anker

30 AE

 

Modul 5

Methodik

prägende traumatische Erlebnisse erkennen und psychosomatische Anker bearbeiten

30 AE

 

Modul 6

Methodik

psychische Krankheitsbilder, Bindungstraumen und Lösungstechniken (Grundlagen)

20 AE

 

Modul 7

Methodik

psychische Krankheitsbilder, Bindungstraumen und Lösungstechniken

20 AE

 

Modul 8

Methodik, Krisen

systemisch-phänomenologische Techniken Teil 1 (Einsatz von Visualisierungen, die Wirkung von Dynamiken, Verstrickungen, das Kind als Symptomträger, Ordnungen der Liebe, ...) Genogramm-Arbeit

30 AE, 10 AE Krisenintervention

 

 

Modul 9

Methodik

systemisch-phänomenologische Techniken Teil 2 - Ausgleich, Sühne, Familiengeheimnisse. Gesprächsführung und Wirkung von Lösungssätzen

20 AE

 

 

Modul Gruppenselbsterfahrung 

2x je 20 AE

 

 

2 Tage Gruppensupervision werden zusätzlich zur Ausbildung angeboten

 

 

Abschluss Grundlagen

Ethik. Praktischer Nachweis (Videoprotkoll), schriftlicher Test, Sitzungs-Protokolle, Nachweis 40 AE Gruppenselbsterfahrung

10 AE (6 AE Ethik + 4 AE Prüfung) 

 

 

3 Semester Praxis

 

Modul 1 Figurenstellen

Figurenstellen - arbeiten mit optischen Ankern

Positionen der Figuren lesen

Abbilder von Dynamiken, Verstrickungen und deren Wirkung auf den Klienten analysieren

Aufstellungsbilder lesen und neue Konstellationen hin zum Lösungsbild entwickeln

Einbau in den Sitzungsablauf

mit Live-Demos

30 AE Methodik + 10 AE Krisenintervention

 

 

Modul 2 Paarberatung

 

Vertiefung der systemischen Theorien an praktischen Beispielen

systemische Fragetechniken

vom Paar zu Eltern werden

Paarberatung - Krisen, Trennung, Aussöhnung

Familien- / Paarkrisen erkennen und begleiten

nach der Krise - wie die Liebe wieder gelingen kann

Grundlagen der Sexualberatung

Scripts und deren Wirkung in der Partnerschaft

40 AE Methodik + 10 AE Krisenintervention

 

 

Modul 3

Gruppen-Selbsterfahrung

40 AE

 

 

Modul 4 Krisenintervention

Krisen erkennen und begleiten

Erziehung- / Beziehungskrisen

Süchte, Aggression, Tod

suizidale Tendenzen - Umgang und Hilfen

Techniken zur Stabilisierung des Klienten

20 AE  zzgl. 20 AE elearning

 

 

Modul 5 Grenzen - Abgrenzung

aims - awareness.intuition.mindfulness.success

Selbsterfahrungstage

30 AE Grupenselbsterfahrung

 

 

Modul 6 pränatale Psychologie und Bindung

das seelische Erleben des Kindes in der Schwangerschaft

Krisen bei Schwangerschaft und Geburt

Geburt und Geburtstraumen

Bindungserleben und Bindungstraumen

Re-Bonding: Geburt und Bindung aussöhnend nacherleben (mit Selbsterfahrung)

30 AE Methodik + 10 AE Kriseninervention

 

 

Zusatz-Modul 7 Einführung in die Piklerpädagogik

(nicht Teil der Ausbildung)

beziehungsvolles Miteinander

Die Bedeutung der freien Bewegungsentwicklung

Freies Spiel – geeignetes Spielmaterial

Beobachten – wahrnehmen – verstehen

Sozialisation – die Kraft der Familie

Die Bedeutung der gelungenen Pflege für das Kind

 

 

 

Modul 8 Begleitung des Kindes zur Selbstwirksamkeit 1

einfühlen - wahrnehmen - beobachten

Beziehungsvolle Pflege in Familien (Wickeln, Essen)

Gelungener Dialog - echte Kooperation

Rollenspiele

Gesprächsführung: Die Familie begleiten und bestärken

20 AE Methodik +5 AE Ethik + 5 AE Selbsterfahrung

 

 

Modul 9 Begleitung des Kindes zur Selbstwirksamkeit 2

Die Kunst der Achtsamkeit im Dialog mit dem Kind

Konflikte begleiten und verstehen

Untröstliches Weinen („Schreibaby“)

Schlafen

Bindungskrisen bei Eltern und Kind, narzistische Beziehungsformen

Von der Empathie zur Selbstwahrnehmung

Gesprächsführung: Eltern mit Kind begleiten

Fallbeispiele

20 AE Methodik + 10 AE Krisen + 5 AE Ethik

 

 

Modul 10 Recht

Standesrecht

Gewerberecht, Trennung, Scheidung, Kooperation mit Behörden

24 AE 

 

 

Modul 11 BWL

der Weg in die Selbstädnigkeit

Marketing

Kalkulation, Steuern, SVA

16 AE

 

 

Modul 12 Coaching & Supervision

Auftragsannahme, Auftragssbersprechung

Coachingmethoden

Unterschiede Beratung, Coaching, Supervision

Angebotslegung, Usancen

20 AE  Methodik

 

 

Modul Diplom-Abschluss

zuvor Einreichung der Diplomarbeit, Fallpräsentation und Reflexion

20 AE 

 

Dazu werden laufend Gruppensupervsionen nach Absprache mit den Teilnehmer*innen angeboten (nicht Teil des Lehrgangs) 

Variante Ausbildungszweig "Das Neue Familienstellen"

Im Praxis-Abschnitt können Sie nach Modul 1 auch den Methodik-Schwerpunkt Systemische Aufstellungsarbeit wählen, bzw. zusätzlich buchen.

Hier arbeiten wir im Besonderen nach dem Ansatz Bert Hellingers "Das Neue Familienstellen". 

Diese Kombination neuer Aufstellungs-Techniken und -Zugänge, gesetzt auf eine wissenschaftliche Basis und Einbindung von Elementen der klassischen sowie buddhistischen Philosophie machen diesen Ausbildungszweig so einmalig.

Als Zusatzqualifikation zur Ausbildung "FamilienmentorIn" bietet der Lehrgang Das Neue Familienstellen mit dem Angebot professioneller und auch philosophisch-spirituell bedeutender Seminare ein sehr gutes, weiteres Standbein in der Tätigkeit als systemisch-phänomenologischer Berater.

 

weitere Infos hier bewegungenderseele.at

 

 

zum Erwerb der Gewerbeberechtigung müssen noch alle Vorgaben der fachlichen Tätigkeit erfüllt werden.

  • Praxisnachweis (300 AE Beratungsprotokolle oder 100 AE Protokolle + 200 AE Praktikum)
  • mind. 90 AE Gruppensupervision 
  • mind. 10 AE Einzelsupervision bei qualifizierten und anerkannten Anbietern
  • mind. 120 AE Gruppenselbsterfahrung bei qualifizierten und anerkannten Anbietern (60 AE enthalten)
  • mind. 30 AE Einzelselbsterfahrung bei qualifizierten und anerkannten Anbietern
  • 150 AE Assistenz bei Seminaren bzw. Seminartätigkeit
  • 150 AE Peergroups

(Stand 2015)